GEMEINSAME ERKLÄRUNG

Wir, der ÖBR (Österreichische Behindertenrat) als Dachverband von über 80 Mitgliedorganisationen für Menschen mit Behinderung einerseits und Anton Steiner, als Aktivist mit Behinderung und Betreiber einer Homepage (https://steiner-querschnittlaehmung.jimdofree.com/) andererseits haben uns auf eine gemeinsame Erklärung geeinigt um ein vom Behindertenrat angestrebtes teures und langwieriges Gerichtsverfahren zu beenden: mehr auf Seite

🍀🥂*** Prosit Neujahr ***🥂🍀   2022  Maria Steiner&Anton Steiner

👩‍❤️‍👨

Mehr dazu bitte hier klicken:

 

"Wer ein inklusives Bildungssystem will, muss die dafür notwendigen Ressourcen zur Verfügung stellen."
Wir müssen individuelle und bedarfsgerechte Ressourcen fordern, denn nur so kann ein inklusives Bildungssystem für alle Menschen mit Behinderung oder Krankheit gewährleistet werden!

Hier können Sie die parlamentarische Petition unterstützen:
Barrierefreier Zugang zu allen Bildungsangeboten muss in Zukunft für alle Menschen sichergestellt werden! Niemand darf vom gemeinsamen Leben, Lernen und Arbeiten ausgeschlossen werden!

Volksanwalt definiert im Jahresbericht 2019 "Behindertenorganisationen"

Der große Unterschied zwischen 

Organisationen VON und FÜR

Menschen mit Behinderung!!!

Was sind Organisationen

FÜR Menschen mit Behinderung?

Was sind Organisationen

VON Menschen mit Behinderung?

Mehr siehe Link: Organisationen VON und FÜR

 


♿️♿️ROLLSTUHLPARKPLATZ♿️♿️

Anton Steiner
Ich unterstütze vorbehaltlos das GRATIS-PARKEN in Kurzparkzonen für Menschen mit einem hohen Behinderungsgrad. Mit einem Parkerleichterung-Ausweis ohne Rollstuhlzeichen (wie in Deutschland) wäre für viele Betroffene dieser Nachteilsausgleich möglich. Den allseits begehrten "Parkausweis für Behinderte nach § 29b" mi dem Rollstuhlsymbol, der auch zur Nutzung der wenigen aber extra breiten Rollstuhlparkplätze dient, sollte jenen Personen vorbehalten sein, die mehr Platz für das Aus- und Einsteigen benötigen.

Bei der zuständigen Magistratsabteilung kann man auch um die Befreiung der Parkabgabe ohne zeitliche Beschränkung ansuchen.

ROLLSTUHLPARKPLATZ at./wheelchair parking at EU

Von 2001 bis Ende 2013 (innerhalb 13 Jahre) sind 127.000 Ausweise vergeben worden.
Von 2014 bis heute 2021 (innerhalb 8 Jahre) wurden 151.545 Ausweise vergeben!
Und nach wie vor ohne sichtbar angebrachten Ausstellungs- und/oder Befristungsdatum, daher können die Ausweisinhaber*innen, wo die Berechtigung abgelaufen ist, weiterhin das amtliche Dokument missbräuchlich verwenden.

https://www.facebook.com/groups/315462751928952/permalink/1868527289955816

Unsere Zielgruppe ist: Menschen die auf den Rollstuhl angewiesen sind und Menschen die vorwiegend einen Rollator, Krücken, andere Gehhilfen, u.s.w. benötigen und aus diesem Grund mehr Platz zum Aus und Einsteigen brauchen!
Noch einmal: Für ALLE die die normalen Parkplätze nicht nützen können und dadurch explizit auf die barrierefreien Rollstuhlparkplätze angewiesen sind, weil dringend zum Aus- und Einsteigen mehr Platz benötigt wird!!!!!!



 

VOLKSANWALT Bernhart Achitz
Neues Corona-Gesetz muss Verhältnismäßigkeit von
Grundrechtseingriffen sicherstellen

27. August 2020


Stellungnahme der Volksanwaltschaft sieht in Novelle zum Epidemiegesetz „rechtsstaatlich bedenkliche Entwicklungen“.
Volksanwalt Achitz: „Damit würde in einer noch nie dagewesenen, massiven Weise in den intimen Lebens-bereich der Menschen eingegriffen.“

Betretungsverbot für „alle öffentlichen Orte“ überschießende Grundrechtseinschränkung........

Mehr Informationen im Link: Volksanwalt B. Achitz

 


Bei dieser Veranstaltung Arbeit für Alle 20180927 wurde der AMS-ALGORITHMUS von den Lobbyisten der Wirtschaft, Organisationen für Menschen mit Behinderung und besonders vom österreichischen Behindertenrat als Meilenstein bejubelt. Unser Internetforum hat sich vehement und lautstark gegen dieses System der „Selektion“ gewehrt. Wie man jetzt sieht, mit Erfolg! 

Punktabzug für Frauen, Mütter, Menschen mit Behinderung und über 50-Jährige: So entscheidet der AMS-  Computer über Arbeitslose

 

 

 


 

Datenschützer: AMS-Algorithmus "muss

 

sofort abgeschaltet werden"

 

Das System sei intransparent, kontraproduktiv

 

und verstärke bestehende Diskriminierung, so die Kritik 

 

Mehr auf: https://www.derstandard.at/story/2000118308354/datenschuetzer-ams-algorithmus-muss-sofort-abgeschaltet-werden

 

Datenschutzbehörde kippt AMS-Algorithmus

Das Arbeitsmarktservice (AMS) darf den umstrittenen Algorithmus zur Ermittlung von Arbeitsmarktchancen von Arbeitslosen nicht wie geplant am 1. Jänner 2021 flächendeckend einführen. Das geht aus einer Entscheidung der Datenschutzbehörde (DSB) hervor, wie der „Kurier“ am Donnerstag berichtete.


Volksanwalt definiert im Jahresbericht 2019 "Behindertenorganisationen"

Der große Unterschied zwischen Organisationen VON und FÜR

Menschen mit Behinderung!!!

Was sind Organisationen

FÜR Menschen mit Behinderung?

Was sind Organisationen

VON Menschen mit Behinderung?

Mehr siehe Link: Organisationen VON und FÜR


 

Update zum Europäischen Behindertenausweis -

Warum muss man diesen Ausweis „BEHINDERTEN-Ausweis“ nennen? Es würde genügen, wenn man den Ausweis als GLEICHSTELLUNGSAUSWEIS für NACHTEILSAUSGLEICHE
bezeichnen würde!

                                                                                                Mehr im Link:

                                                                                  2020 07 02 Offener Brief an:                                                                                             Christina Wurzinger / Österreichischer Behindertenrat


Unheilige Allianz: 

SWÖ - ÖGB & Gewerkschaften

SWÖ - Menschen mit Behinderung     und Pflegebedarf

hier klicken

http://www.sozialwirtschaft-oesterreich.at/1034,,,2.html

Die Mitglieder der SWÖ, auch wenn sie sich "gemeinnützig"nennen, sind durchwegs privatwirtschaftlich geführte Unternehmen!

Wenn auf der Arbeitgeberseite ÖGB Funktionäre, Vertreter von Lebenshilfe, Rotes Kreuz, ASB, Volkshilfe und anderen Organisationen, wo Partei- und  Gewerkschaftsfunktionäre 

in den Vorstandsetagen sitzen, wird es keinen zufreidenstellenden KV-Abschluss geben!

Stellungnahme der VertreterInnen des sozialen Dienstleistungssektors

Im Februar 2017 wurde der Entwurf des Vergaberechtsreformgesetzes veröffentlicht. Die Sozialwirtschaft Österreich gab eine eigene Stellungnahme zum Begutachtungsentwurf ab und übermittelte mit den Dachverbänden ÖAR, arbeit plus, BAG und dabei-austria1 auch eine gemeinsame Stellungnahme. Die Regierungsvorlage wurde 2017 nicht mehr beschlossen.

 1  dabei-austria Vorstandsmitglied: ÖGB-Chancen Nutzen Büro Herbert Pichler

 


 

Projekt Pilgramgasse U4

 

Wenn für Fahrgäste ein Treppenturm gebaut wird, muss der Zugang auch für ALLE gewährleistet werden! Meine erste Fahrt mit der U4 war eine Katastrophe: Abfahrt Wien 3 - mit dem Ziel Kettenbrückengasse!!!

Das war für mich eine zeitaufwendige und zermürbende Fahrt mit der U4!

 

MIR REICHTS!  DIR AUCH?